Kontakt | Presse | Download

SPOPS-News:

Heidelberg: Watts verstärkt USC

31. Juli 2011 Allgemein

Der 24-jährige Forward und Center Sanijay Watts war in der letzten Saison im Trikot der Rhöndorf Dragons einer der effektivsten Spieler in der Pro A. In durchschnittlich knapp 33 Minuten pro Spiel erzielte er, bei einer Wurfquote von 55,5 %, durchschnittlich 17,7 Punkte und konnte seiner Mannschaft 8,7 Rebounds sichern. Die Umstellung auf das europäische Spiel ist ihm also offenkundig sehr schnell sehr gut gelungen, was die Tatsache umso erfreulicher macht, dass er nun er von der Rhön an den Neckar wechselt.

Der 1,93 Meter große Watts spielt vornehmlich als Power Forward, kann jedoch auch als Center mehr als nur aushelfen und ist ein weiterer Beweis, dass Körpergröße nicht der alleinig maßgebende Faktor auf den „großen“ Positionen Power Forward und Center ist – gut in Erinnerung sein dürften aus der Pro A und Basketball Bundesliga Jeff Gibbs mit einer Größe von 1,88 Metern, ebenso der MVP der letzten BBL Play Offs, der 1,96 Meter große Center Kyle Hines der Bamberger Meistermannschaft. Charles Barkley,  mit 1,98 Metern einer dominantesten Power Forwards in der Geschichte der NBA, ist sicherlich das prominenteste Beispiel. Gemein ist den genannten Spielern, dass sie diesen vermeintlichen Makel durch Einsatz, Einstellung, Timing und Athletik mehr als kompensieren. Eigenschaften, die den Neuzugang der Heidelberger ebenfalls auszeichnen und ihn, ebenso wie sein gutes Offensivspiel in Brettnähe und aus der Mitteldistanz, zu einer idealen Verstärkung neben Björn Schoo und Oliver Komarek im Heidelberger Front Court machen.

Dementsprechend positiv äußerte sich Matthias Lautenschläger zur Neuverpflichtung: „Mit Sanijay haben wir nun neben Oli Komarek und Björn Schoo einen völlig anderen Spielertypen. Trotz seiner für diese Position geringen Körpergröße  war er in der vergangenen Saison einer der dominantesten und der zweiteffektivste Spieler der ProA, und wir freuen uns sehr, dass er sich für den USC Heidelberg entschieden hat.“

(PM: USC Heidelberg)

, , , , , , ,