Kontakt | Presse | Download

SPOPS-News:

Mittelhessischer Doppelpack für die Giraffen

28. September 2011 Allgemein

„Gute Freunde, kann niemand trennen. Gute Freunde sind nie allein.“ So sang es anno 1966 der legendäre Fußballkaiser und Tausendsassa Franz Beckenbauer. Eine Beschreibung, die sich sehr gut auf die Beziehung zwischen den Giraffen und den BasketBären projizieren lässt – treten beide Vereine doch schon seit etlichen Jahren in den unterschiedlichsten Spielklassen gegeneinander an. Ob ProA, ProB oder Paarungen im Jugendbereich, die Matches der beiden Basketball-Traditionsstandorte verbindet eine von gegenseitigem Respekt geprägte Dynamik und Brisanz.

Mit den Ex-Langenern Igor Starcevic und Brandon Chappell trifft die Equipe von Giraffen-Headcoach Fabian Villmeter gleich auf zwei ehemalige TVL-Akteure, die nun beide im Dienst der Bierstädter stehen: Trainer Starcevic neben und Pointguard Chappell auf dem Basketballcourt. Zwei Persönlichkeiten, die die Langener Verhältnisse kennen wie die eigene Westentasche. Beide Licher durften sich übrigens – mit dem Rest der Truppe – über einen schönen ProB-Saisonauftakt freuen. Wurde doch der Rivale aus der Nachbarschaft und Giraffen-Gegner Nummer 2 an diesem verlängerten Wochenende, die Gießen Pointers, in deren Halle mit 82:55 mehr als deutlich bezwungen. Ein Ergebnis, das beiden Mannschaften Auftrieb geben dürfte. „Gießen“, so der Langener Assistant Coach Alphan Bartik, „ist gerade aufgrund der hohen Niederlage nicht zu unterschätzen – wollen sie mit Sicherheit die Scharte der Derbyniederlage auswetzen“. Dass auch die Pointers Basketball spielen können, erfuhr der TV Langen beim SWG-Cup, einem Vorbereitungsturnier in Lich. Dort gewann die Mannschaft um Giraffen-Kapitän Marco Völler – relativ knapp – mit 75:69 gegen die Gießener. Dem Erfolg gegen die Universitätsstädter folgte der anschließende Turniersieg (68:63) gegen die BasketBären. Ein Sieg, dem der  B-Lizenzinhaber Bartik einiges entnehmen konnte: “Gegen Lich haben wir im Finale des Turniers bewiesen, wie unsere Verteidigung ein Spiel drehen und entscheiden kann. Wir sind jedoch achtsam. Schließlich hat Lich durch den fulminanten Saisonstart gezeigt, was für Offensive- und Defensivqualitäten in dieser Mannschaft stecken. Eine unbequeme Auswärtsaufgabe, die es in sich hat.“

Der zweite Auswärtsgegner an diesem Doppelspieltag, die Pointers, werden von den Routiniers Zeljko Pavlovic (9 Pkt. gegen Lich) und Center Felix Rotaru angetrieben. Beide können sich auf die punktemäßige Unterstützung des amerikanischen Flügelspielers Danny Sumner verlassen, der in der ersten Partie 21 Punkte erzielte und vier Rebounds pflückte. Sein amerikanischer Counterpart auf Licher Seite, der sich ebenfalls als sehr treffsicher erwies, heißt Tyron Bradshaw. Der Powerforward markierte 20 Punkte und sicherte sich 9 Rebounds. Eine Ausbeute, die für den 2,01-m-Mann fast zu einem Double-Double gereicht hätten. Zweifach zweistellige Werte, die auch sein junger Teamkamerad, Javon Baumann, beinahe geknackt hätte. Am Ende standen für den 19-jährigen Powerforward 13 Punkte und 9 gefangene Korbabpraller auf der Habenseite.

Auf alle mittelhessischen Akteure und deren Fertigkeiten wird sich das TVL-Trainergespann entsprechend einstellen, hatten Sie schließlich bei den Vorbereitungsturnieren in Gießen (Pointers Cup) und Lich (SWG-Cup) genug Zeit, die Gegner zu studieren.

In der letztjährigen Saison übrigens, gewannen die Villmeter-Schützlinge beide Matches gegen die Gießener Mannschaft, während sie gegen die Bierstädter aus Lich nur einmal – zuhause – als Sieger den Court verlassen durften. Die Fans des TV Langen dürfen sich also auf spannende Partien in Lich (1. Oktober) und Gießen (3. Oktober) freuen.

Headcoach Fabian Villmeter äußerst sich durchaus optimistisch über das bevorstehenden Wochenende, das dem Team gleich zwei Auswärtsspiele beschert: „Gießen und Lich haben wir auf Vorbereitungsturnieren schon gesehen. Auch wenn wir beide Teams aus Mittehessen dort schlagen konnten, haben sie sich als äußerst unangenehme Gegner präsentiert – so gelang der Sieg gegen Lich erst durch einen Kraftakt in den letzten fünf Minuten des Spiels. Beide Mannschaften haben auf den Ausländerpositionen starke, uns ebenfalls bekannte, Spieler verpflichten können: Moten – ehemals ProA in Hannover – und Sumner für Gießen. Ferner läuft unser ehemaliger Kapitän, Brandon Chappell, nun für die BasketBären auf. Ich bin mir sicher, dass sowohl Igor Starcevic auf Seiten der Bierstädter als auch Dejan Kostic auf Seiten der Lahnstädter, ihre Teams ganz anders aufs Feld führen werden als dies noch vor zwei bis drei Wochen der Fall war. Denn Vorbereitungsspiele sind das eine, Saisonspiele das andere. Nichts desto trotz bin ich zuversichtlich, dass wir in beiden Spielen eine Siegchance besitzen. Vor allem die Leistung gegen die BSW Sixers stimmt mich positiv für die Zukunft. Wir haben zwar noch viel Arbeit vor uns, die Bereitschaft der Spieler zu kämpfen und unsere Philosophie umzusetzend, war jedoch sehr deutlich erkennbar.“

PM: TV Langen

, , , ,