Kontakt | Presse | Download

SPOPS-News:

TV Langen gegen Hanaus Siebener-Rotation

5. Oktober 2011 Allgemein

Die Giraffen empfangen die White Wings aus Hanau zum Hessen-Match – Zum zweiten Heimspiel der Saison erwartet der Turnverein aus Langen den starken Aufsteiger aus Hanau, der, wie die Giraffen auch, zwei seiner bisherigen drei Spiele für sich entscheiden konnte. Kurios: Während Langen die BSW Sixers (89:78) in der heimischen Georg-Sehring-Halle schlug und einen Spieltag später in Lich verlor (73:76) , unterlagen die Hanauer den Sixers in Sachsen-Anhalt (63:70) am 2. Spieltag und gewannen zu Hause gegen die mittelhessischen BasketBären aus der Bierstadt (76:66).

Ergebnisse also, die keinen rechten Schluss auf einen möglichen Favoriten zulassen. Untermauert wird dies noch durch die unterschiedlichen Spielerrotationen bzw. –Systeme in Hanau und Langen. Denn, während sich in der Brüder-Grimm-Stadt fünf Spieler mit ca. dreißig Minuten Einsatzzeit (Sharda 36 min., Schick 29 min., Miles 32min., Ickert 29 min. und Köhnert 28 min.) und zwei Spieler mit ca. zehn bis zwanzig Minuten Spielzeit (Hirschberg 22 min. und Lang 11 min.) das orangene Leder auf dem Court zuwerfen, kommen bei den Giraffen alle Akteure – bis auf Nachwuchsmann Yannick Couturier – auf zweistellige Einsatzzeiten.

Gefährlichste Akteure in Reihen der White Wings sind der ProA-erfahrene Pointguard Anish Sharda (16,7 PPG), der ehemalige TVL-Akteur Ilja Ickert (15,0 PPG/4,0 RPG), der Ex-Ehinger Center Marian Schick (13,3 PPG/4,7 RPG) sowie der U. S.-amerikanische Riese – 2,11 m – Chris Miles (10,7 PPG/ 7,3 RPG). Unterstützt werden die Scharfschützen vom Dreierspezialisten und Ex-Kronberger Sebastian Köhnert (6,0 PPG) sowie dem ehemaligen Giraffen-Spieler Norman Lang. Alles in allem ein sehr starker Kader, mit dem der Liganeuling vom Main die Reise ins dreißig Minuten entfernte Langen antreten wird. Ein Einschätzung der Equipe aus der Goldschmiedestadt, die der Headcoach der Giraffen, Fabian Villmeter, unterstreicht: „Hanau verfügt mit Sharda, Schick und Köhnert, vor allem aber mit den Ex-Giraffen Norman Lang und Ilja Ickert über reichlich Erfahrung und enorme Qualität auf jeder Position.“

Wie bereits gegen die bisherigen drei Gegner aus Lich, Gießen und Bitterfeld, erwartet der A-Lizenzinhaber „auch gegen Hanau ein schweres Spiel“, das, so der Trainer weiter, „hoffentlich in entsprechender Derbyatmosphäre mit vielen Zuschauern stattfinden wird.“

Neben dem Gegner aus der Brüder-Grimm-Stadt wird sich das Team um Kapitän Marko Völler vornehmlich auf die eigenen Stärken besinnen müssen, um gegen die starken White Wings das Parkett als Sieger zu verlassen. So fließen auch die bis dato gespielten Partien in die Einschätzung des Headcoaches mit ein: „Es wird viel davon abhängen, wie wir selbst aufs Feld gehen. So fand ich unsere Leistung gegen Lich über weite Strecken schon ganz gut, vor allem was Kampf und Einsatzwille angeht. Es gilt für unsere Jungs daran anzuknüpfen und weiter Vertrauen in unsere Heimstärke zu fassen. Gelingt dies, dann können wir uns sicher auf ein spannendes Spiel freuen.“

Das Match des TV Langen gegen die TG Hanau White Wings findet am Samstag, den 8. Oktober, in der Georg-Sehring-Halle statt. Tip-off: 19:30 Uhr.

PM: TV Langen

,